Mazda Motor Deutschland GmbH - MUM - idesis GmbH - idesis GmbH

Kunde

Mazda Motor Deutschland GmbH

Aufgabe

Die idesis GmbH entwickelt, wartet und erweitert seit Anfang 2006 mit bis zu 4 Mitarbeitern die zentrale Benutzerverwaltung für die meisten webbasierten Anwendungen bei Mazda.

  • Software-Entwicklung und Wartung
  • Beratung/Unterstützung bei der Entwicklung von Rollenmodellen
  • Eingliederung neuer Applikationen und Märkte
  • Anbindung externer Applikationen
  • Reporting

Projektbeschreibung

Mit der Einführung einer anwendungsübergreifenden Benutzerverwaltung wurden verschiedene strategische Ziele umgesetzt:

  • unkomplizierte, vereinheitlichte, größtenteils dezentrale Verwaltung
  • vereinheitlichte Organisationsstrukturen
  • erhöhte Sicherheit, Zugriffskontrolle
  • Anbindung von internen und externen Anwendungen
  • Umsetzung der internen Sicherheitsrichtlinien

Dies wurde erreicht durch

  • Rollenmodelle mit Konfliktprüfung
  • Zentrale Protokollierung, Monitoring
  • Einheitliche Standards, z. B. bei Passwortsicherheit und Zugriffskontrollen
  • Delegation administrativer Tätigkeiten
  • Single Sign-on mit CAS
  • Integrierte Prozessabläufe und Überprüfungen, teilweise Anwendung des Vier-Augen-Prinzips
  • vereinfachte Reports, Auditing
  • Gesicherte Übertragungen zwischen Anwendungen und der Benutzerverwaltung, APIs

Sowohl Händler als auch interne Mitarbeiter von Portugal bis Russlands Ostküste erhalten über MUM (Mazda User Management) Zugriff auf genau die Anwendungen, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen. Single Sign-on erlaubt den Anwendern, vom Mazda-Portal aus auch auf externe Dientleister zuzugreifen, ohne sich jedesmal neu anmelden zu müssen. Dies erleichtert die tägliche Arbeit und reduziert die Anzahl der Stellen, an denen Passwörter hinterlegt werden müssen. Die interne Anwendungsentwicklung wird durch eine direkte Schnittstelle vereinfacht, externe Anwendungen sind über Web Services eingebunden. Administratoren werden unterstützt, da immer nur die Rollen angeboten werden, die für den jeweiligen Benutzer/die Organisation zulässig sind, sodass durch regelbasierte Rollenmodelle Fehlerquellen weitestgehend vermieden werden. Auch die Entwicklung der Rollenmodelle geschieht innerhalb der Anwendung. Nicht zuletzt verwaltet sich MUM über sein Rollenmodell selbst.

Technologien

  • J2EE
  • Websphere Application Server
  • Oracle DB
  • Eclipse / SpringSource Tool Suite
  • Spring
  • Hibernate
  • CAS
  • JSF
  • XML
  • SOAP
  • HTTP Invoker

Die PDF Version finden Sie hier.