Individualsoftware

von | Jun 17, 2021

Ein Bildschirm auf dem Code zu sehen ist, neben dem Titel: Individualsoftware - Begriffserklärung

Individualsoftware ist eine für einen bestimmten Anwender oder einen bestimmten Anwendungsfall, konzipierte und angefertigte Softwareanwendung. Dabei wird die Software anhand der vorgegebenen Anforderungen entwickelt. Diese Anforderungen werden innerhalb eines Lasten- und Pflichtenheft aus Sicht des Auftraggebers formuliert. Durch dieses Festhalten der Anforderungen wird sichergestellt, dass die fertige Individualsoftware sich an die Wünsche und Vorlieben des Anwenders, sowie die eventuellen Eigenheiten und Sonderfälle des abzubildenden Geschäftsprozesses anpasst.

Individuelle Entwicklung von Software wird häufig dann in Anspruch genommen, wenn auf dem Markt keine Software zur Verfügung steht, die gewünschte Funktionen abdeckt. Allerdings sind auch Wettbewerbsvorteile durch bessere Software oder der Wunsch nach der „perfekten“ Lösung, Gründe für die Inanspruchnahme von individuellen Entwicklungsleistungen.

Definition Software

Der Begriff Software bezeichnet eine Reihe von Anweisungen, Daten oder Programmen, die zum Betrieb von Computern und zur Ausführung bestimmter Aufgaben verwendet werden. Software ist ein allgemeiner Begriff, der sich auf Anwendungen, Skripte und Programme bezieht, die auf einem softwaregesteuerten Gerät ausgeführt werden. Die beiden wesentlichen Arten von Software sind Anwendungssoftware und Systemsoftware. Systemsoftware ist die Art von Software, die zwischen Hardware (also allen physischen Bestandteilen eines Computers) und Anwendungssoftware interagiert und somit eine Plattform für das Betreiben von Anwendungssoftware bietet. Anwendungssoftware hingegen ist dafür da um bestimmte Aufgaben auszuführen. Als Beispiel: Ein MacBook Pro ist Hardware, darauf ist die Systemsoftware MacOS aufgespielt. Diese bietet wiederum die Möglichkeit Anwendungssoftware wie Adobe InDesign zu installieren und auszuführen.

Geschichte

Das erste Computerprogramm geht aus den Notizen von Ada Lovelace, zur von Charles Babbage entworfenen Analytical Engine, aus den Jahren 1842/1843 hervor. Lovelace entdeckte, während der Übersetzung einer Abhandlung zu dieser mechanischen Rechenmaschine, dass die Analytical Engine nicht nur Zahlen miteinander verrechnen kann, sondern auch Buchstaben oder andere Symbole. Ein Beispiel für diese Berechnungen lieferte Lovelace in Ihren Kommentaren mit. Dort schrieb sie den Algorithmus zur Berechnung der Bernoulli-Zahlen. Außerdem hängt sie ein Diagramm und eine Tabelle an, die heuzutage als das erste Computerprogramm der Welt gilt.

Vor 1946 war Software jedoch noch nicht das, wie wir sie heute verstehen. Die ersten elektronischen Rechengeräte wurden stattdessen neu verdrahtet, um sie „umzuprogrammieren“. Die erste bekannte und protokollierte Verwendung des Begfriffs “Software” stammt aus dem Jahr 1958, aus der Arbeit von John Wilder Turkey: “The Teaching of Concrete Mathematics”.

Vorteile von Individualsoftware

Integration

Individualsoftware wird auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des Kunden zugeschnitten. Dementsprechend ist die Integrierbarkeit der fertigen Software in bestehende Geschäftsprozesse Grundvorraussetzung.
Diese Art der Integrierbarkeit ist von Standardsoftware nicht zu erwarten, da hier üblicherweise die Geschäftsprozesse an die Softwarelösung angeglichen werden. Einer der wichtigsten Vorteile der reibungslosen Einführung neuer Software ist, dass intensive Schulungen verzichtbar werden. Software die nach den Bedürfnissen der Anwender entwickelt wurde, bedarf im Idealfall kaum einer Erklärung.

Schnittstellen

Bei der Entwicklung individueller Software kann Rücksicht auf notwendige Schnittstellen zu anderen bereits im Unternehmen bestehenden Softwarelösungen genommen werden. Diese Schnittstellen werden bei Standardsoftware in der Regel nicht mitgeliefert und müssen dadurch häufig nachträglich geschaffen werden.
Obwohl heutzutage häufig bereits Excel oder CSV Ex- und Import-Möglichkeiten mitgeliefert werden, ist das immer noch eins der größten Probleme der Standardsoftware und eine der am häufig gestelltesten Anfragen an Individualsoftware Unternehmen.

Wettbewerbsvorteil

Mit Individualsoftware lässt sich ein Wettbewerbsvorteil schaffen. Eine Software, die das was die Konkurrenz mit Standardsoftware, besser, schneller oder fehlerfreier macht, schafft schnell einen Vorteil. Genauso kann individuelle Software als Marketinginstrument genutzt werden, um Kunden einen weiteren Nutzen zu bieten, den die Konkurrenz nicht bieten kann.

Modelle für die Entwicklung von Software

Für die Entwicklung von Software gibt es verschiedene Vorgehensmodelle, die bestimmen, welche Aktivitäten in welcher Reihenfolge durchgeführt werden. Dies führt zu einer strukturierten Herangehensweise an den Softwareentwicklungsprozess. Gängige Modelle sind beispielsweise Scrum, Kanban, das Wasserfallmodell oder auch das V-Modell.

Bereiche Individualsoftware

      • Datenbanken
      • Schnittstellen von einer Software zur anderen oder für Export
      • App Entwicklung
      • Logistik
      • Kundenportale
      • Shopsysteme
      • Intranet Portalsysteme
      • Rechnungserstellung
      • Warenwirtschaft

idesis GmbH – Individualsoftware

Die idesis GmbH ist ein Individualsoftware-Hersteller aus Essen und entwickelt individuelle Software für individuelle Vorstellungen. Es ist unsere Mission, unsere Kunden mit flexibler Individualsoftware, in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Dabei ist es immer unser Fokus, die Einzigartigkeit unserer Kunden mit innovativen Software-Lösungen abzubilden. Wir sind bereits seit über 15 Jahren im Bereich der individuellen Softwareentwicklung tätig und haben dabei Kunden in hunderten von Projekten zur Wunsch-Software verholfen.

Falls Sie Unterstützung in Ihrem nächsten Softwareprojekt benötigen, freuen wir uns persönlich von Ihnen zu hören.

Hier finden Sie weitere Begriffserklärungen.

Programmiersprache

Programmiersprache

Programmiersprachen sind im Allgemeinen formale Sprachen, die sich mithilfe von Rechenbefehlen formulieren und sich in sogenannte Maschinensprachen übersetzen lassen. Dabei folgt jede Programmiersprache einer Syntax. Diese legt beim Programmieren über zulässige...

mehr lesen
User Experience (UX)

User Experience (UX)

Die User Experience abgekürzt UX umfasst das gesamte Nutzungserlebnis (oder die Nutzererfahrung) eines Nutzers während der Verwendung eines Produktes, einer Anwendung, eines Systems oder einer Dienstleistung. Dabei umfasst die User Experience nicht nur die direkten...

mehr lesen
Agile Softwareentwicklung

Agile Softwareentwicklung

Agile Softwareentwicklung bezeichnet Softwareentwicklungsmethoden, die sich um die Idee der iterativen Entwicklung drehen, bei der Anforderungen und Lösungen durch die Zusammenarbeit zwischen selbstorganisierende und funktionsübergreifenden Teams entstehen. Die Agile...

mehr lesen

Leonard Koch

+49 163 433 74 71

leonard.koch@idesis.de

Sie möchten ein Projekt umsetzen?

Melden Sie sich und wir besprechen unverbindlich Ihre Vorstellungen.

Wir melden uns innerhalb kürzester Zeit persönlich bei Ihnen.

Unsere Kunden liegen uns sehr am Herzen. Deshalb versuchen wir auf jede Anfrage innerhalb kürzester Zeit zurückzumelden. Scheuen Sie sich nicht, sprechen Sie uns einfach an.

Wir freuen uns auf Sie!

Kontaktformular